Wir bitten um ihre Mithilfe

 


Aus einem Original-Mail der ausländischen Eltern:

Hungerstreik in Berlin am 10. Juli und ff

DAS ERGREIFUNGSRECHT DEUTSCHER FAMILIENRICHTER

Wir sind alle Opfer der deutschen Justiz und deren Komplizenschaft leistenden bei Ämter (Jugendamt, Sozialamt).

Die deutsche Justiz beschützt den Elternteil, der unsere Kinder entführt und hält diese in Deutschland zurück. Über ihre Erfüllungsgehilfen (Jugendämter, Länder) lässt sie noch schamloser unser Geld zur Finanzierung dieser Entführungen eintreiben.

Das deusche Grundgesetz (Art 6, § 4) behauptet die Mutter wird unter dem besonderen Schutz der deutschen Gesellschaft gestellt. Kinder und Väter nicht ?

Die Deutschen verstehen wohl unsere Forderung für das Wohl der Kinder. Deutsche Politiker begründen diese gemeinen menschenfeindlichen Familienrisse mit der Trennung von Staatsmacht und Justiz.

Wechselndes Wohnrecht und Abschaffung des Ergreifungsrechts, das verstehen wir, europäische Eltern, als das Wohl der Kinder, nicht jedoch das uns immer servierte Imponiergehabe der Männer und Frauen in schwarz.

Am 28. Mai 2001 haben wir vor dem Justizministerium in Paris für das Besuchsrecht unser in Deutschland festgehaltenen Kinder demonstriert. Auf Befehl von unverantwortlichen Beamten wurden wir für Stunden von Polizisten eingekesselt. (http://www.isonet.fr/vendome). Wir nehmen es nicht so hin.

Ein System (Richter, Anwälte, Beamte in Jugendämtern, Sozialämtern, und übrigen Landesämtern), das Jahr für Jahr Tausende und Tausende von Halbwaisen Kinder produziert und es unter den Deckmantel "Wohl der Kinder" uns verkaufen will, ist ein irrer Selbstläufer. Gefahr ist im Verzug für die kommende Gesellschaft.

Französische und amerikanische Eltern, die ihre Kinder seit Jahren nicht sehen können. Kontakt : children@isonet.fr

Einige in Deutschland lebende Teilnehmer wurden bereits von ihren Anwälten angerufen. Sie wurden gewarnt an diese Aktion teilzunehmen.

Termin bitte notieren:

Paris, Place Vendôme, 15. septembre 2001
Aufruf zur Weltdemo gegen die
organisierte Demantelung der Familie durch die etablierten Instanzen, Richter und Anwälte.

* * *

Einer der Fälle:

Maurice Elfeke, ein amerikanischer Bürger der in Frankreich lebt, hatte heute morgen einen Gerichtstermin beim Amtsgericht Neustadt am Rübenberge bei Hannover. Es ging um die Namensänderung seiner Kinder gegen seinen Willen.

Gekommen ist er mit einem Kameramann des zweiten französischen Fernsehens und einem Mitglied seines Vereins. Kaum waren die Autos vor dem Gerichtsgebäude geparkt, wurde Maurice Elfeke von Zivilbeamten abgeführt. Die Zeugen wurden kurzer Hand zur Seite geräumt. Im Anschluß an den Gerichtstermin wurde er dann von Polizeibeamten in zivil abgeführt. Maurice ist seitdem unauffindbar.

Wir haben heute Abend bei der Polizeiwache in Neustadt, bei der Polizeiwache in Garbsen, beim Polizeipräsidium in Hannover, beim  Innenministerium in Hannover, beim Bundesjustizministerium in Berlin angerufen. Der Mann ist einfach unauffindbar. Deutschland verschluckt Kinder und jetzt auch noch Väter.

Die Ehefrau von Maurice Elfeke hat 1998 die Kinder des Paares nach Deutschland entführt. Ein deutscher Richter gab damals der guten Frau Recht. Wie üblich beschützte der deutsche Richter einmal mehr die Entführerin.

Die ganze Welt verfolgt strafrechtlich Entführer, Deutschland schützt Entführer. Das Paar ist bisher nicht geschieden. Maurice Elfeke durfte seit 1998 seine Kinder mit Komplizenschaft der deutschen Justiz und Nebenstellen (Jugendamt) für die Frau nicht mehr sehen.

Ihm wird nach unserer Informationen vorgeworfen an einem Termin am 30.10.00 nach § 230 Abs 2.2 in Deutschland unentschuldigt ferngeblieben zu sein. Wir erinnern danach daß das Ehepaar bis zur Entführung der Kinder durch die Mutter ihren Wohnsitz in Frankreich hatte.

Diese Einschüchterungsversuche des deutschen Staatsapparates verstehen wir. Es ist das Ergebnis einer Nation deren Rechtsprechung 1000e von Halbwaisen im Jahr produziert. 2 Mio Kinder sehen ihre Väter in Deutschland nie. Die ganze Welt und wir haben eine andere Auffassung von Kindeswohl und Kinderliebe.

Es muss deutschen Richtern nicht unbedingt gefallen. Wir wissen, deutsche und bi-nationale Kinder werden uns dafür später dankbar sein. Daher werden wir uns nicht so schnell aufgeben.

Der nächste Termin ist in Berlin am 13. Juli 2001 geplant.

Dort starten französische und amerikanische Eltern, die ihre Kind er seit Jahren nicht mehr gesehen haben, einen unbefristeten Hungerstreik. Es mag vielleicht der Grund sein, warum Herr Elfeke heute in Deutschland ins Gewahrsam genommen wurde.

Wir bitten diese Nachricht der deutschen Presse weiterzuleiten. Wenn wir nicht erfahren können, wo sich Maurice Elfeke befindet, können es bestimmt Journalisten.

* * *

Dazu auch ein Aufruf von Buch-Autorin Frau Dr. Jäckel:

Ich bitte Sie instaendig, sich mit diesen Eltern unterschiedlicher Nationalitaet zu solidarisieren und mitzuhelfen, dass diese weitweit beachtete Aktion dazu beitragen kann, die Situation von ausgegrenzten Eltern und ihren Kindern zu staerken.

Da ich die Hungerstreikenden zum Teil persoenlich kenne, weiss ich, dass ihre Plaene sehr ernst zu nehmen sind. Diese Elternteile sind zu allem entschlossen. Jahrelang haben sie verzweifelt um ihre ihnen vom anderen Elternteil gekidnappten Kinder gekaempft. Jahrelang haben ihnen die Gerichte nicht geholfen, trotz HKUE und neuem Kindschaftsrecht.

Bitte helfen Sie! Solidartisieren Sie sich, stellen Sie sich mit Ihren eigenen Faellen dazu. Wenn wir Eltern nicht endlich zusammenhalten, wird alles so bleiben wie es ist.

Ich selbst kann nur appellieren, an Politiker/innen und Presse schreiben, aufmerksam machen, Oeffentlichkeit herstellen. Ich bin nicht in der Weise selbst betroffen, dass ich eine eigene Geschichte dazustellen koennte. Aber ich tu, was ich kann. Bitte, tun Sie es auch!

Es gruesst Sie

Karin Jaeckel